Wohnzimmer in warmen Farben

Was andere sagen

Wer freut sich nicht über zufriedene Kunden? Lesen Sie einige Stimmen von Menschen, deren „Wohnprobleme“ ich lösen konnte.

1

Hallo Frau Ring,

es meldet sich heute eine glückliche Kundin! In meinem Wohnzimmer steht das Dreiersofa mit dem floralen (englisch anmutenden) Bezug auf einem dunkelroten Langfloorteppich – korrespondiert mit den dunklen Tupfen in den Blüten. Ich find’s klasse. Das ganze Wohnzimmer wirkt „erwachsener“ und gemütlicher. Stellen sie sich vor: nach 1,5 Jahren Wohnzeit bin ich erstmals auf dem Sofa eingeschlafen – wenn das nix ist ?

Danke und herzl. Gruß df

2

Liebe Anja,

ich habe durch Deine Beratung im Mai so einen Aufschwung bekommen, dass ich nicht weitere Jahre untätig abwarten wollte… Heute kamen 2 Regale, farbig gestrichen ist das Zimmer seit Pfingsten und nun fehlt nur noch ein kleiner roter Sessel… Und meinem Lebensgefährten gefällt es auch (ich hörte ihn sowas wie „hätten wir mal eher machen sollen“ murmeln).
Also herzlichen Dank für die Beratung!

LG Amely

3

Tolle Impulse – durch die Beratung von Frau Ring konnte ich eine stilistisch durchgehende Linie in der Wohnung schaffen. Da bleibt wie gewünscht viel Raum für das Wesentliche. Wenn ich das mit Frau Ring erarbeitete Ergebnis nun sehe und mit der Ursprungsplanung vergleiche, sind das wirklich zwei Welten. Dabei noch alles sehr wirtschaftlich geplant und umgesetzt, so dass ich mein erwartetes Ausstattungsbudget damit sogar deutlich unterschreiten konnte. Man fühlt sich einfach richtig gut in den Räumen.

Danke Frau Ring. F.S.

4

I would highly recommend Ms Anja Ring for her diligent, effective and reliable design services.
She has helped me with design and decorating areas relating to the completion of my apartment in Berlin and she has constantly shown initiative and understanding. She is able to clearly communicate her ideas in English, which she understands and speaks well. Her pleasant and happy personality make it easy to work with her, and she strives for customer satisfaction.
When faced with problems, one of her many talents is showing she can use the resources available and with creativity and calm, provide the solutions a customer needs in order to make the right choices.
I have enjoyed working with her, and will continue to do so, and am pleased to recommend her work to others.

yours sincerely,
Eve M. P. Director AsiaBiotech Co. Ltd Hong Kong/Berlin

5

Liebe Fr. Ring

… vielen Dank für die tolle Beratung zur Umgestaltung von Katharinas Zimmer. Es geht also auch ohne „Tine Wittler“ … außerdem noch ein großes Lob, dass Sie es geschafft haben, die komplette Ausstattung innerhalb des von uns angegebenen Budgets zu planen. Einiges werden wir sicher noch nach und nach anschaffen … aber das sind Kleinigkeiten. Super war auch, dass Sie bei der Zimmergestaltung die Möbel berücksichtigt haben, die im Zimmer verbleiben sollten. Wir werden Sie ganz sicher weiterempfehlen … und wünschen Ihnen noch viele, viele zufriedene Teenager und glückliche Eltern!!!

Viele liebe Grüße … Familie R.

6

Durch Frau Rings nette Beratung bekam unser Wohnzimmer den letzten Schliff. Wenn ich jetzt ein Einrichtungsproblem habe, würde ich mich jederzeit wieder an Frau Ring wenden.

B. S.

7

Dear Mrs Ring,
… I thank you for the pictures and the work you’ve done. You’ve been a really great help for the measurement, the furnitures suggestions and the Ikea part, it would have been much more complicated without you.

Regards
L. D.

8

Das Gespräch fand in netter Atmosphäre statt, ich habe mich bei der Wohn- und Farbberatung wohl gefühlt. Frau Ring gab mir neue Anregungen, sie ist einfach kompetent! – Bei mir ist alles ins Rollen gekommen.

B.R.

9

Hallo Frau Ring,

herzlichen Dank noch einmal für Ihre Beratung. Die Beratung war klasse und hat uns sehr gut geholfen. Wir sind jetzt selbst ganz gespannt, wie die Wohnung dann aussieht. Die Beratung empfehlen wir natürlich gern weiter.

Herzliche Grüße C. M.

10

Haben am Wochenende das Wohnzimmer gestrichen, sieht ganz toll aus… Teppich habe ich auch schon bestellt… Wenn ich wieder neue Sachen plane, melde ich mich bei Ihnen.

Liebe Grüße P.A.

11

Frau Ring hat uns u. a. bei der Einrichtung des Schlafzimmers geholfen. Durch ihre Idee, den großen Schrank so zu stellen, dass Ankleide- und Schlafzimmerbereich getrennt sind, ist aus dem großen Raum ein gemütliches Schlafzimmer entstanden. Darauf wäre ich allein nie gekommen.

Vielen Dank! Frau K.

12

Wir können Frau Ring nach mehrjähriger Zusammenarbeit für verschiedene Projekte im Bereich Inneneinrichtung, Häuser in der Planungs- und Abschlussphase wärmstens weiterempfehlen. Frau Ring erfüllte ihre Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit und mit großem Elan und viel Engagement. … Neben der einwandfreien fachlichen Qualifikation zeichnet sich Frau Ring durch Optimismus und Freundlichkeit aus. Ich halte sie für die Position als Wohn- und Einrichtungsberaterin für bestens geeignet und empfehle sie jederzeit für eine Beschäftigung in diesem Bereich.

Familie L.

13

Hallo, guten Tag, Frau Ring,

so, endlich komme ich dazu, Ihnen zu schreiben. Vielen Dank für Ihre Mühe! Es ist wirklich toll geworden und ich freue mich auf den Start der Umräumaktion.Wenn´s fertig ist, bekommen Sie die Fotos.Bis dahin schicke ich herzliche Grüße und wünsche Ihnen eine erfolgreiche Woche!

Frau B.

14

Vielen Dank für die professionelle Wohn- und Farbberatung. Es war für mich eine Erleichterung, einen Ansprechpartner in Sachen Farbideen und Zimmergestaltung zu haben. Happy war ich über den Tipp, dass Tür und Holzfußboden harmonisch zur Farbe passen müssen. Auch die Frage, welchen Charakter das Zimmer ausstrahlen soll, hat mich in meiner Gestaltungsplanung voran gebracht. Ich habe schon oft ‚Wohnen nach Wunsch‘ und ‚Einsatz in vier Wänden‘ gesehen, in ‚Schöner Wohnen‘ oder ähnlichen Zeitschriften geblättert – aber es geht doch nichts über eine persönliche Beratung!

R. J.

15

Die Herausforderung aus einem großzügigen 190 qm-Haus in eine überschaubare 80 qm-Wohnung ohne nennenswerten Charme umzuziehen UND daraus ein gemütliches „Nest“ für meine Tochter und mich zu gestalten ist dank ihrer Arbeit sehr gut gelungen! Nie im Leben wäre ich auf die Ideen gekommen, mit denen sie Schwung, Behaglichkeit, Struktur … und Stauraum in mein Wohnumfeld gebracht haben. Ich freue mich jeden Tag über den begehbaren Kleiderschrank, die Aufteilung des Wohnzimmers, über das wirklich zauberhafte Kinderzimmer … und darüber, dass das alles für ein minimales Budget machbar war. Klasse – sehr empfehlenswert!

Beste Grüße Frau F.

16

Wie wir mit Kindern wohnen wollen

Seit acht Jahren bewohnen wir drei Zimmer mit Küche, Bad und Kammer im Hinterhaus eines Altbaus in Kudammnähe. Inzwischen haben wir zwei kleine Kinder, sind also zu viert. Ein weiteres Zimmer und vor allem ein zweites Bad hätten wir gern. Deshalb haben wir uns in den letzten Monaten einige schöne und vor allem große Wohnungen angesehen.
Jedoch kann es keine mit unseren charmanten 85qm aufnehmen. Der Gedanke an einen teuren Umzug in eine teure Wohnung, die nicht genau unseren Ansprüchen genügt, fühlt sich irgendwie falsch an.
Nur warum ist das so? Mit der Nachbarschaft im Haus sind wir befreundet. Die Kinder besuchen einen Kindergarten in unserer Straße. Wir haben unsere Stammlokale, schätzen die Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten in unserer unmittelbaren Nähe. — Wir sind wohl zu sogenannten Kiezferkeln geworden.
Irgendwann im Winter 2017 fiel dann der Entschluss: wir renovieren einfach und passen so unsere Wohnung unserem Leben an. Helfen sollte uns die Inneneinrichterin Anja Ring. Gefunden haben wir sie über eine Mailingliste von Mensa, getroffen dann das erste Mal direkt in unserem Wohnzimmer. An einem grauen Vormittag im November wirkte unser Wohnzimmer auf mich besonders schäbig. Irgendwie fühlt es sich ja erst einmal peinlich an, wenn man einer Fachfrau die Zimmer zeigt, von deren Einrichtung man so gar nicht mehr überzeugt ist. Mit Anja war das dann aber überhaupt kein Problem. Es gab eine kurze erste Bestandsaufnahme und danach erst einmal ein ausführliches Gespräch: Was brauchen wir? Was erwarten wir von der Wohnung? Wie werden die Räume tatsächlich genutzt? Sitzt irgendwer an dem Schreibtisch in der dunklen Ecke da hinten? Wo wird hauptsächlich gespielt? Wo wird gesessen? Wer schläft wo? Welche Möbelstücke sollen bleiben? Was kann weg?
Wir wollen für unsere Kinder ausreichend Platz zum Spielen, Toben, Kuscheln, eben zum entspannten Aufwachsen. Für uns Eltern möchten wir einen Platz, an dem wir uns ausruhen und erwachsen sein können. Wir wollen weder jeden Abend Spielsachen aus dem Wohnzimmer ins Kinderzimmer tragen, noch zwischen Holzeisenbahn und Bauklötzen sitzen, wenn die Kinder längst in ihren Betten liegen. Deshalb haben wir mithilfe von Anja einen Zimmertausch geplant: aus dem ehemaligen 14qm großen Kinderzimmer wurde ein feines, nun stets aufgeräumtes Wohnzimmer, eine Oase der Ruhe. Das nun auf 25qm gewachsene Kinderzimmer ist bunt und gleichzeitig strukturiert. Hier sind wir alle gern — und an Regentagen fast den ganzen Tag. Es ist zu einem Spielzimmer für die ganze Familie geworden. Spielsachen liegen jetzt nicht mehr in der ganzen Wohnung herum, weil das Kinderzimmer so lebenswert ist, dass auch wir Eltern uns gern dort aufhalten. Und wo spielen Kinder am liebsten? Richtig, dort wo sich die Eltern wohl fühlen.

Sei herzlich gegrüßt L.

Frischekur fürs Wohnzimmer – Ein Beitrag aus der “Berliner Morgenpost”

Grau ist der Himmel, und grau kommt mir meine Wohnung vor. Ob es am trüben Winterlicht liegt? Oder an den zusammen gewürfelten Möbelstücken, die zwar Jahrzehnte überdauert haben und mit Liebe ausgesucht sind. Denen man aber leider auch ihre Vergangenheit ansieht: Hier fehlt der Lack, dort ist der Stoff ein bisschen dünn.
Gegen die Tristesse habe ich mir schon einen Teppich angeschafft. Ein Leuchtfeuer aus roter Wolle fürs Wohnzimmer, das Akzente setzen soll. Doch es hilft nicht: Jetzt strahlt der Boden, und alles andere – das Sofa, die Stühle, selbst die weiße Wand – wirkt müde. Hilfe, bitte!
Die Hilfe naht in Gestalt von Anja Ring. Ein Tipp hat mich auf die professionelle Wohn- und Farbberaterin aus Berlin gebracht, die ihre Ideen und Erfahrungen als diplomierte Ingenieurin für Architektur seit 2005 weitergibt. Jetzt sitzt sie auf meinem angegrauten Sofa und schaut sich kritisch um.
Ein komisches Gefühl ist das. Zuzugeben, dass man ein „Wohnproblem“ hat. Einrichten, wie einfach, dachte ich bisher: Man kombiniert, was man hat und ergänzt das Ensemble um ein paar passende Accessoires. Ein oranges Kissen zum roten Teppich und gelbe Tischsets für das Esszimmer nebenan, schon geht die Sonne auf.
Anja Ring sieht das anders. Meine Wahl harmoniert nämlich gar nicht. „Der rote Teppich spielt in Bläuliche, das orange Kissen hat einen gelben Grundton“, erklärt die Farbenkennerin. Stattdessen empfiehlt sie Kissen in Violett und Weinrot – zwei Farben, die ebenfalls ins Bläuliche tendieren, die ich mir in meiner Wohnung nur überhaupt nicht vorstellen kann. Bis Anja Ring zur Farbkarte greift und zeigt, wie wunderbar beides mit dem roten Wollteppich zusammengeht.
In den nächsten zwei Stunden lerne ich einiges. Zum Beispiel, dass ich dringend aufräumen muss und nicht jede freie Fläche automatisch zur Ablage umfunktionieren darf. Für die Bücher empfiehlt die Fachfrau statt vieler kleiner Regale ein einziges: „Raumhoch und am besten hinter dem Sofa, weil die Wand dort wenig prominent ist.“ Dann gibt sie noch einen wichtigen Tipp. So soll ich im unteren Teil des Regals eine Reihe frei von Büchern lassen und stattdessen ein paar Bilder und vielleicht Vasen arrangieren. Das wirkt luftiger. Auch ein paar kleine Klemmlampen wären hilfreich, damit die Ecke nicht im Dunkeln versinkt. Womit wir beim wichtigsten Thema angelangt wären – der Beleuchtung im Wohnzimmer.
Diffuse Lichtquellen, wohin Anja Ring blickt. Nichts, was in dem hohen Zimmer atmosphärische Zonen schafft. Es fehlen kleine Lichtinseln, an denen man sich gern versammelt. Dabei ließe sich mit ein bisschen geschickter Regie viel machen.
Wir blättern in mitgebrachten Büchern und Prospekten und überlegen, was stilistisch in Frage käme. Ein teures Designerstück wie die Bogenlampe „Arco“ mit Marmorfuß aus den siebziger Jahren (Achille Castiglioni). Oder aber ein preiswertes Modell, das ich mir ungleich schneller leisten kann. Wichtig sei jedoch, dass es auch Lampen gibt, die das Licht konzentrieren. Etwa auf einen zusätzlichen Beistelltisch, der Sofa und Stühle optisch zusammenrückt. Sagt Anja Ring und blickt dabei auf das Chaos rund um den Fernseher, dem sie sofort ein Ende setzen würde: mit niedrigen, geschlossenen Schränken, die Klarheit schaffen: Weg mit den Büchern und Zeitschriften, her mit ein paar farblich passenden Accessoires. Dass auch der gelbe Papierstern nicht bleiben kann, ist schon klar. Anja Ring plädiert für eine große, auffallende Leuchte, die einen Akzent im Zimmer setzt. Und vielleicht sogar für eine farbige Wand – doch das möchte ich erst einmal in einer Zimmerecke ausprobieren, bevor ich später dann zur wandfüllenden Farbgestaltung übergehe.

Schon etwas älter, aber immer noch aktuell: vom 27. Januar 2007 von C. Meixner