Wohn- und Farbberatung
Anja Ring
Aus einem Kinderzimmer entstand ein stimmungsvolles Jugendzimmer.
Sanfte Beige- und Grautöne schaffen Ruhe und Harmonie.
Aus einem Kinderzimmer entstand ein stimmungsvolles Jugendzimmer.
Aus einem Kinderzimmer entstand ein stimmungsvolles Jugendzimmer.
Aus einem Kinderzimmer entstand ein stimmungsvolles Jugendzimmer.
Spannungsvoller Kontrast: eleganter silberner Spiegel mit uriger Lampe
Aus einem Kinderzimmer entstand ein stimmungsvolles Jugendzimmer.
Ein Hingucker: farbige Streifen.
Aus einem Kinderzimmer entstand ein stimmungsvolles Jugendzimmer.
Die Schatten der Hängeleuchte werfen ein interessantes Muster auf die verschiedenfarbigen Wände.

Schöner Kontrast: alter Ofen und moderne Tapete - ähnliche Farb- töne schaffen eine Verbindung.

Die ausdrucksstarken Schwarz-Weiß-Fotos kommen auf dem kräftigen Untergrund schön zur Geltung.

Gelb macht wach!

Dunkelot und Grau wirken modern und behaglich zugleich.
Meinungen
  • „Hallo Frau Ring, es meldet sich heute eine glückliche Kundin! In meinem Wohnzimmer steht das Dreiersofa mit dem floralen (englisch anmutenden) Bezug. Auf einem dunkelroten Langfloor-Teppich - korrespondiert mit den dunklen Tupfen in den Blüten. Ich find's Klasse. Das ganze Wohnzimmer wirkt "erwachsener" und gemütlicher.  Stellen sie sich vor: nach 1,5 Jahren Wohnzeit bin ich erstmals auf dem Sofa eingeschlafen - wenn das nix ist :-) Danke für die Antwort. herzl. Gruß df”
  • „Liebe Fr. Ring ... vielen Dank für die tolle Beratung zur Umgestaltung von Katharinas Zimmer. Es geht also auch ohne "Tine Wittler" ... außerdem noch ein großes Lob, dass Sie es geschafft haben, die komplette Ausstattung innerhalb des von uns angegebenen Budgets zu planen. Einiges werden wir sicher noch nach und nach anschaffen ... aber das sind Kleinigkeiten. Super war auch, dass Sie bei der Zimmergestaltung die Möbel berücksichtigt haben, die im Zimmer verbleiben sollten. Wir werden Sie ganz sicher weiterempfehlen ... und wünschen Ihnen noch viele, viele zufriedene Teenager und glückliche Eltern!!! Wir freuen uns auf die Fotos auf Ihrer Website!!!! Viele liebe Grüße ... Familie Ritter” (Frau Ritter)
  • „Die Herausforderung aus einem großzügigen 190 qm-Haus in eine überschaubare 80 qm-Wohnung ohne nennenswerten Charme umzuziehen UND daraus ein gemütliches "Nest" für meine Tochter und mich zu gestalten ist dank ihrer Arbeit sehr gut gelungen! Nie im Leben wäre ich auf die Ideen gekommen, mit denen sie Schwung, Behaglichkeit, Struktur …und Stauraum in mein Wohnumfeld gebracht haben. Ich freue mich jeden Tag über den begehbaren Kleiderschrank, die Aufteilung des Wohnzimmers, über das wirklich zauberhafte Kinderzimmer …und darüber, dass das alles für ein minimales Budget machbar war. Klasse - sehr empfehlenswert! Beste Grüße Doreen F.”
  • „Durch Frau Rings nette Beratung bekam unser Wohnzimmer den letzten Schliff. Wenn ich jetzt ein Einrichtungsproblem habe, würde ich mich jederzeit wieder an Frau Ring wenden.” (Bettina Scheffler)
  • „Das Gespräch fand in netter Atmosphäre statt, ich habe mich bei der Wohn- und Farbberatung wohl gefühlt. Frau Ring gab mir neue Anregungen, sie ist einfach kompetent! - Bei mir ist alles ins Rollen gekommen.” (Brigitte Radicke)
  • „Hallo Frau Ring, herzlichen Dank noch einmal für Ihre Beratung. Die Beratung war klasse und hat uns sehr gut geholfen. Wir sind jetzt selbst ganz gespannt, wie die Wohnung dann aussieht. Die Beratung empfehlen wir natürlich gern weiter. Herzliche Grüße C. M.”
  • „Tolle Impulse - durch die Beratung von Frau Ring konnte ich eine stilistisch durchgehende Linie in der Wohnung schaffen. Da bleibt wie gewünscht viel Raum für das Wesentliche. Wenn ich das mit Frau Ring erarbeitete Ergebnis nun sehe und mit der Ursprungsplanung vergleiche, sind das wirklich zwei Welten. Dabei noch alles sehr wirtschaftlich geplant und umgesetzt, so dass ich mein erwartetes Ausstattungsbudget damit sogar deutlich unterschreiten konnte. Man fühlt sich einfach richtig gut in den Räumen. Danke Frau Ring.” (Frank Sch.)
  • „Haben am Wochenende das Wohnzimmer gestrichen, sieht ganz toll aus. Fehlen jetzt nur noch ein paar Dekorationssachen. Teppich habe ich auch schon bestellt… Wenn ich wieder neue Sachen plane, melde ich mich bei Ihnen.
    Liebe Grüße Petra Alt”
  • „Frau Ring hat uns u. a. bei der Einrichtung des Schlafzimmers geholfen. Durch ihre Idee, den großen Schrank so zu stellen, dass Ankleide- und Schlafzimmerbereich getrennt sind, ist aus dem großen Raum ein gemütliches Schlafzimmer entstanden. Darauf wäre ich allein nie gekommen. Vielen Dank!” (Frau K.)
  • „Vielen Dank für die professionelle Wohn- und Farbberatung. Es war für mich eine Erleichterung, einen Ansprechpartner in Sachen Farbideen und Zimmergestaltung zu haben. Happy war ich über den Tipp, dass Tür und Holzfußboden harmonisch zur Farbe passen müssen. Auch die Frage, welchen Charakter das Zimmer ausstrahlen soll, hat mich in meiner Gestaltungsplanung voran gebracht. Ich habe schon oft 'Wohnen nach Wunsch' und 'Einsatz in vier Wänden' gesehen, in 'Schöner Wohnen' oder ähnlichen Zeitschriften geblättert - aber es geht doch nichts über eine persönliche Beratung!” (Rommy Jacobi)
  • Frischekur fürs Wohnzimmer
    (Ein Beitrag aus der “Berliner Morgenpost” vom 27. Januar 2007 von Christiane Meixner)


    Grau ist der Himmel, und grau kommt mir meine Wohnung vor. Ob es am trüben Winterlicht liegt? Oder an den zusammen gewürfelten Möbelstücken, die zwar Jahrzehnte überdauert haben und mit Liebe ausgesucht sind. Denen man aber leider auch ihre Vergangenheit ansieht: Hier fehlt der Lack, dort ist der Stoff ein bisschen dünn.
    Gegen die Tristesse habe ich mir schon einen Teppich angeschafft. Ein Leuchtfeuer aus roter Wolle fürs Wohnzimmer, das Akzente setzen soll. Doch es hilft nicht: Jetzt strahlt der Boden, und alles andere - das Sofa, die Stühle, selbst die weiße Wand - wirkt müde. Hilfe, bitte!
    Die Hilfe naht in Gestalt von Anja Ring. Ein Tipp hat mich auf die professionelle Wohn- und Farbberaterin aus Berlin gebracht, die ihre Ideen und Erfahrungen als diplomierte Ingenieurin für Architektur seit 2005 weitergibt. Jetzt sitzt sie auf meinem angegrauten Sofa und schaut sich kritisch um.
    Ein komisches Gefühl ist das. Zuzugeben, dass man ein "Wohnproblem" hat. Einrichten, wie einfach, dachte ich bisher: Man kombiniert, was man hat und ergänzt das Ensemble um ein paar passende Accessoires. Ein oranges Kissen zum roten Teppich und gelbe Tischsets für das Esszimmer nebenan, schon geht die Sonne auf.
    Anja Ring sieht das anders. Meine Wahl harmoniert nämlich gar nicht. "Der rote Teppich spielt in Bläuliche, das orange Kissen hat einen gelben Grundton", erklärt die Farbenkennerin. Stattdessen empfiehlt sie Kissen in Violett und Weinrot - zwei Farben, die ebenfalls ins Bläuliche tendieren, die ich mir in meiner Wohnung nur überhaupt nicht vorstellen kann. Bis Anja Ring zur Farbkarte greift und zeigt, wie wunderbar beides mit dem roten Wollteppich zusammengeht.
    In den nächsten zwei Stunden lerne ich einiges. Zum Beispiel, dass ich dringend aufräumen muss und nicht jede freie Fläche automatisch zur Ablage umfunktionieren darf. Für die Bücher empfiehlt die Fachfrau statt vieler kleiner Regale ein einziges: "Raumhoch und am besten hinter dem Sofa, weil die Wand dort wenig prominent ist." Dann gibt sie noch einen wichtigen Tipp. So soll ich im unteren Teil des Regals eine Reihe frei von Büchern lassen und stattdessen ein paar Bilder und vielleicht Vasen arrangieren. Das wirkt luftiger. Auch ein paar kleine Klemmlampen wären hilfreich, damit die Ecke nicht im Dunkeln versinkt. Womit wir beim wichtigsten Thema angelangt wären - der Beleuchtung im Wohnzimmer.
    Diffuse Lichtquellen, wohin Anja Ring blickt. Nichts, was in dem hohen Zimmer atmosphärische Zonen schafft. Es fehlen kleine Lichtinseln, an denen man sich gern versammelt. Dabei ließe sich mit ein bisschen geschickter Regie viel machen.
    Wir blättern in mitgebrachten Büchern und Prospekten und überlegen, was stilistisch in Frage käme. Ein teures Designerstück wie die Bogenlampe "Arco" mit Marmorfuß aus den siebziger Jahren (Achille Castiglioni). Oder aber ein preiswertes Modell, das ich mir ungleich schneller leisten kann. Wichtig sei jedoch, dass es auch Lampen gibt, die das Licht konzentrieren. Etwa auf einen zusätzlichen Beistelltisch, der Sofa und Stühle optisch zusammenrückt. Sagt Anja Ring und blickt dabei auf das Chaos rund um den Fernseher, dem sie sofort ein Ende setzen würde: mit niedrigen, geschlossenen Schränken, die Klarheit schaffen: Weg mit den Büchern und Zeitschriften, her mit ein paar farblich passenden Accessoires. Dass auch der gelbe Papierstern nicht bleiben kann, ist schon klar. Anja Ring plädiert für eine große, auffallende Leuchte, die einen Akzent im Zimmer setzt. Und vielleicht sogar für eine farbige Wand - doch das möchte ich erst einmal in einer Zimmerecke ausprobieren, bevor ich später dann zur wandfüllenden Farbgestaltung übergehe.
#